Home » Sterben Und Leben: Spiritualitat in Der Palliative Care by Martina Holder-Franz
Sterben Und Leben: Spiritualitat in Der Palliative Care Martina Holder-Franz

Sterben Und Leben: Spiritualitat in Der Palliative Care

Martina Holder-Franz

Published November 17th 2009
ISBN : 9783290175344
Paperback
83 pages
Enter the sum

 About the Book 

Todkranke Menschen begleiten, eine palliative Medizin und Pflege entwickeln, die den Patienten ihr Sterben erleichtert: Das war das Lebenswerk der englischen Pflegespezialistin und Arztin Cicely Saunders. Fur sie stand der leidende Mensch mit seinenMoreTodkranke Menschen begleiten, eine palliative Medizin und Pflege entwickeln, die den Patienten ihr Sterben erleichtert: Das war das Lebenswerk der englischen Pflegespezialistin und Arztin Cicely Saunders. Fur sie stand der leidende Mensch mit seinen Noten und Angsten, aber auch mit seinen Starken, seiner personlichen Geschichte und seiner Spiritualitat im Zentrum. Die hier erstmalig ins Deutsche ubertragenen Reden und Essays erzahlen von der Grundung des ersten Hospizes, von Begegnungen mit sterbenden und doch hoffnungsvollen Menschen, von dem eindrucklichen Ethos der Menschlichkeit und von der Religiositat der Autorin. Es sind personlich gehaltene, konkret erzahlte und zugleich tiefgehende Texte. Martina Holder-Franz, Jahrgang 1967, Pfarrerin und Sozialpadagogin. Sie lebt und arbeitet als Pfarrerin in Riehen/Basel. Cicely Saunders (1918-2005) war wahrend des 2. Weltkriegs als Krankenschwester tatig, danach als Sozialarbeietrin. Sie studierte spater Medizin und wurde zur Begrunderin der modernen Hospizbewegung und Palliativmedizin. 1989 wurde sie - als einzige Englanderin im 20. Jahrhundert - zum Ehrendoktor der Medizin ernannt. Todkranke Menschen begleiten, eine palliative Medizin und Pflege entwickeln, die den Patienten ihr Sterben erleichtert: Das war das Lebenswerk der englischen Pflegespezialistin und Arztin Cicely Saunders. Fur sie stand der leidende Mensch mit seinen Noten und Angsten, aber auch mit seinen Starken, seiner personlichen Geschichte und seiner Spiritualitat im Zentrum. Die hier erstmalig ins Deutsche ubertragenen Reden und Essays erzahlen von der Grundung des ersten Hospizes, von Begegnungen mit sterbenden und doch hoffnungsvollen Menschen, von dem eindrucklichen Ethos der Menschlichkeit und von der Religiositat der Autorin. Sie zeigen, wie sehr die Grunderin des Londoner Sterbehospizes St. Christophers dabei selbst aus den Quellen einer christlichen Spiritualitat und Ethik geschopft hat. Es sind personlich gehaltene, konkret erzahlte und zugleich tiefgehende Texte. Wer beruflich oder privat einen Menschen beim Sterbeprozess begleiten und dabei mit den Fragen nach dem Sinn, nach dem Leiden und dem Tod konfrontiert ist, wird diese Reden und Essays mit Gewinn lesen.